Open Expo

Open Source, oft auch freie Software genannt, ist fester Bestandteil heutiger Betriebssysteme. Die Open Expo stellt die größte Schweizer Open Source Messe und Konferenz dar. Dort treffen sich kompetente Experten und geben Aufschluss über alles, was Open Source angeht. Man erhält wertvolle Informationen von langjährig ausgebildeten Fachkräften und kann somit sein Wissensspektrum im Bereich Open Source ausdehnen.

Dieses Jahr findet die Konferenz zum achten Mal am 24. und 25. März statt. Höhepunkte der Konferenz sind in der Regel die Referate der Experten, in denen neue Technologien und Entwicklungen vorgestellt und erläutert werden. Auch Referenten aus der Politik und Verwaltung melden sich dabei zu Wort.

Im Namen der Organisation „Digitale Nachhaltigkeit“ werden die Referenten Edith Graf Litscher und Christian Wasserfallen ihre derzeitigen Projekte erklären. Dies Vorträge gelten als Höhepunkt der Konferenz und werden am ersten Tag der Messe stattfinden.

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Informatik. Die unterschiedlichen Aussteller geben dabei einen Einblick, welche Open Source Lösungen derzeit zur Verfügung stehen. Auch an diesem Tag gibt es einen Höhepunkt, nämlich die von Georg Lutz geleitete Podiumsdiskussion. Vertreter von Open Source als auch Closed Source werden anwesend sein und ihren Standpunkt vor den Besuchern vertreten.

Neben der Konferenz, sind viele Messestände aufgebaut, an denen die unterschiedlichen Dienstleister ihre Produkte präsentieren. Für Open Source Firmen stellt dies oft eine hervorragende Gelegenheit dar, ihre Produkte in der Schweiz zu vermarkten, da bei derartigen Messen genau das Publikum vertreten ist, das auch als potentieller Käufer in Frage kommt.

Neben dem informativen Charakter der Konferenz, kann dies auch praktisch genutzt werden. So kann gegen Gebühr dort die LPI Prüfung der Informatik abgelegt werden. Für Schüler und Studenten werden hierbei besondere Angebote gemacht, weswegen sie die Prüfung für die Hälfte des regulären Preises ablegen können.

Flourish!

Übersetzt man das Wort „Flourish“ ins Deutsche, würde man es mit den Verben „blühen, gedeihen oder florieren“ bezeichnen. Im geschäftlichen Sinne verwendet man die Bezeichnung „flourish“ für alles, was erfolgreich und zukunftsträchtig scheint. Dies weist Ähnlichkeit zum Deutschen auf denn auch hier wird eine erfolgreiche Firma häufig als florierendes Unternehmen bezeichnet.

In Chicago trägt die Open Source Konferenz den Namen Flourish. Dies soll zeigen, wie wichtig Open Source in Bezug auf neuartige Technologien geworden ist. Dieses Jahr wird die Konferenz zum vierten mal an der Universität Illinois in Chicago stattfinden. Das genaue Datum ist der 19. Und 20. März 2010. Die Organisatoren arbeiten hart, damit die Konferenz ein noch größerer Erfolg wird als die Jahre zuvor.

Die Konferenz ist für jeden zugänglich. Ähnlich wie bei deutschen Open Source Konferenzen finden an der Universität in Chicago zahlreiche Vorträge statt, in denen Experten ihr Wissen an den Besucher weitergeben. Dadurch, dass die Konferenz an einer amerikanischen Universität stattfindet, ist das Publikum dort sehr jung. Viele Studenten im Bereich der Wirtschaft und Informatik hören sich mit großer Neugier die Vorträge der kompetenten Referenten an.

Im Unterschied zu anderen Konferenzen, bietet die Flourish! Neben zahlreichen Vorträgen zusätzlich Workshops an, in denen die Besucher unter Aufsicht der Experten ihr gelerntes Wissen in die Praxis umsetzen können. Es wird empfohlen, den im Internet vorhandenen Programmplan im Voraus anzusehen. Die Uhrzeiten der einzelnen Vorträge und Workshops sind darin ersichtlich, sodass man seinen Aufenthalt auf der Konferenz bis ins Detail vorausplanen kann.

Auf der offiziellen Website der Flourish! Konferenz kann man zudem die Biographien der einzelnen Redner finden. Man hört sich daher nicht zufällig beliebige Vorträge an, sondern kann gezielt die Referenten aufsuchen, deren Biographie am vielversprechendsten klingt. Genauso wie in Deutschland wird in Chicago für das leibliche Wohl der Besucher stets gesorgt. Ein ausgiebiges Frühstück, Mittag- und Abendessen gestaltet die Teilnahme für die Besucher so angenehm wie möglich.