Open Source Lösungen

Open Source ist vielen Leuten ein Begriff. Man weiß in der Regel, dass es sich dabei um eine freie Software handelt. Was genau allerdings mit Open Source gemeint ist und welche Möglichkeiten Open Source bietet, ist den Wenigsten bekannt. Um den Begriff genauer zu klären soll zunächst eine ausführliche Definition von Open Source gegeben werden.

Handelt es sich um eine Open Source Software, so muss diese drei Prinzipien erfüllen. Das erste Kriterium bezieht sich auf die Form des Quelltextes. So muss er für den Nutzer lesbar und verständlich sein. Das zweite Prinzip bezieht sich auf die Urheberrechte. Open Source Software ist für jedermann nutzbar und kann beliebig oft kopiert werden. Dabei entstehen keinerlei Kosten, die vom Nutzer an den Urheber abzutreten sind.

Das dritte Kriterium umfasst die Möglichkeit, die Software zu verändern und sie verändert weiterzuleiten. Open Source Software ist sogar abhängig von Veränderungen aller Art. Auf diese Weise erfährt sie eine stetige Weiterentwicklung und kann somit kontinuierlich verbessert werden. In jüngster Vergangenheit kam es häufig zu Uneinigkeiten bezüglich der Bezeichnung. So wird derzeit am Begriff Open Source kritisiert, dass er zwar die Verfügbarkeit beinhaltet, jedoch nichts über das Recht, die Software zu verändern und zu vervielfältigen, aussagt.

Die wirtschaftliche Bedeutung von Open Source ist heutzutage enorm groß. Im Jahre 2006 wurde eine Studie der Europäischen Kommission durchgeführt, die herausfand, dass der Marktanteil von Open Source in den letzten Jahren erheblich angestiegen ist. Laut einer Marktanalyse soll im Jahr 2010 der Open Source Anteil im Bereich der IT-Dienstleistungen 32 Prozent betragen.

Open Source ist damit ein zentrales Thema im Bereich der Wirtschaftsförderung. In Stuttgart, beispielsweise existiert bereits eine Organisation, die sich für die Förderung von Open Source gezielt einsetzt. Problematisch ist dabei die Tatsache, dass nur schwer die ursprünglichen Ziele und Vorgaben umgesetzt werden. Da viele verschiedene Parteien an der freien Software arbeiten, kann das Ergebnis oft vom gewünschten Endprodukt abweichen.