Open Source Lösungen

Open Source ist vielen Leuten ein Begriff. Man weiß in der Regel, dass es sich dabei um eine freie Software handelt. Was genau allerdings mit Open Source gemeint ist und welche Möglichkeiten Open Source bietet, ist den Wenigsten bekannt. Um den Begriff genauer zu klären soll zunächst eine ausführliche Definition von Open Source gegeben werden.

Handelt es sich um eine Open Source Software, so muss diese drei Prinzipien erfüllen. Das erste Kriterium bezieht sich auf die Form des Quelltextes. So muss er für den Nutzer lesbar und verständlich sein. Das zweite Prinzip bezieht sich auf die Urheberrechte. Open Source Software ist für jedermann nutzbar und kann beliebig oft kopiert werden. Dabei entstehen keinerlei Kosten, die vom Nutzer an den Urheber abzutreten sind.

Das dritte Kriterium umfasst die Möglichkeit, die Software zu verändern und sie verändert weiterzuleiten. Open Source Software ist sogar abhängig von Veränderungen aller Art. Auf diese Weise erfährt sie eine stetige Weiterentwicklung und kann somit kontinuierlich verbessert werden. In jüngster Vergangenheit kam es häufig zu Uneinigkeiten bezüglich der Bezeichnung. So wird derzeit am Begriff Open Source kritisiert, dass er zwar die Verfügbarkeit beinhaltet, jedoch nichts über das Recht, die Software zu verändern und zu vervielfältigen, aussagt.

Die wirtschaftliche Bedeutung von Open Source ist heutzutage enorm groß. Im Jahre 2006 wurde eine Studie der Europäischen Kommission durchgeführt, die herausfand, dass der Marktanteil von Open Source in den letzten Jahren erheblich angestiegen ist. Laut einer Marktanalyse soll im Jahr 2010 der Open Source Anteil im Bereich der IT-Dienstleistungen 32 Prozent betragen.

Open Source ist damit ein zentrales Thema im Bereich der Wirtschaftsförderung. In Stuttgart, beispielsweise existiert bereits eine Organisation, die sich für die Förderung von Open Source gezielt einsetzt. Problematisch ist dabei die Tatsache, dass nur schwer die ursprünglichen Ziele und Vorgaben umgesetzt werden. Da viele verschiedene Parteien an der freien Software arbeiten, kann das Ergebnis oft vom gewünschten Endprodukt abweichen.

Neu: Opensource-DVD 19.0

Opensource  heißt Flexibilitätssteigerung im Alltag. Opensource macht es möglich, dass man beispielsweise Skizzen von Gebäuden einscannt und nachhaltig bearbeitet. So ist zum Beispiel das Foto des eigenen Gartenhaus Karibu nach dem Einscannen für graphische Veränderungen offen genauso wie das Bild der Oma aus dem Familienalbum. Das nötige Programm dazu wäre Scan Tailor, zu finden auf der neuen Opensource – DVD.

Jetzt ist sie nämlich endlich da: Die Opensource – DVD 19.0. Was genau verbirgt sich dahinter? Eine Sammlung von freier Software speziell für Windows. Unter die neuen Programme fallen zum Beispiel das so genannte Dropcloth, das sich durch Farbüberlagerungen am Desktop auszeichnet, der Sendto Wizard, mit seiner Verwaltung des Ordners „Senden an“ oder der Screenreader NVDA.

Im Gegensatz zu der vorherigen Version ist jetzt ein Programm zur Minimierung inaktiver Programmfenster auf der CD enthalten (mit Namen Swept Away) oder das Programm Touchcursor (Steuerung des Cursors durch Tastenkombinationen). Daneben gibt es noch so genannte Typingaid zur Vervollständigung der Tastatureingaben. Unabhängige virtuelle Desktops richtet der Windowspager ein.

Internet und Computer machen uns flexibler als je zuvor. Gemütlich vor dem hauseigenen Karibu Gartenhaus sitzen und alles per Mausklick erledigen – der Gang zum Bürgerbüro oder zur Bücherei kann virtuell erledigt werden. Und dank der neuen Opensource gibt es immer weniger Grenzen für den PC-User.

Das neue Programm Photofilmstrip kann zum Beispiel so einiges: Diashows mit Musik hinterlegen? Kein Problem mehr. Weiterhin kann Scan Tailor eingescannte Materialien im Nachhinein bearbeiten und optimieren. Auch Lyrictoy erfreut die User, vor allem die Musikbegeisterten: Mit dem Programm kann man Songtexte im Internet finden. Auch als praktisch für die Sportfreaks unter uns: Running. Es unterstützt den Trainingsprozess, in dem es die Leistungen des Sportlers aufzeichnet.

Es gibt noch viele weitere Programme, die jetzt auf der neuen DVD zur Verfügung stehen. Hinsichtlich des Vorgängers, der Version 18.0, haben sich um die 90 Updates geändert. 430 Programme und 70 freie Spiele umfassen die neue Version. Die neue DVD kann man wahlweise in Basic, Business und Power erhalten. Zum Download bereit steht aber nur die erste Variante. Näheres erfahren Sie direkt beim Anbieter.

Open-Source-Lösung für Immobilienmakler

Seit geraumer Zeit gibt es für Makler eine gute Open-Source-Lösung: MaklerPlus, MaklerPlus kann man kostenlos herunterladen. Man sollte sich dennoch wie bei jeder Open-Source-Lösung über die lizenzrechtlichen Bestimmungen informieren bevor es zur Installation geht.

Welche Vorteile bringt MaklerPlus mit sich? Sie können als Makler ihre Objekte ganz einfach verwalten. Falls sich Kunden für die Vermietung einer Wohnung interessieren, finden sich diese auf Ihrer Homepage spielend einfach zurecht. Denn MaklerPlus hat sogar eine Suchmaschine integriert sowie ein Schnellkontaktsystem. Dank der Möglichkeit des virtuellen Immobilienkatalogs von MaklerPlus lassen sich die Objekte in verschiedenen Formaten darstellen.

Es gibt verschiedene Versionen von MaklerPlus, die neueste ist Makler Plus 1.2. Freie Software für Makler gibt es erstens recht wenig und zweitens ist das meiste, was man unter freier Software bekommt, auf Englisch. MaklerPlus ist ein Produkt von EasyWebSolutions und speziell auf die Bedürfnisse von Immobilienmakler abgestimmt.

Jetzt noch ein mal auf einen Blick die Features von MaklerPlus. Es gibt eine rollenbasierte Benutzerverwaltung, WYSIWYG-Editor , die Objekttypen sind frei definierbar; gleichermaßen sind die Objektdetails frei definierbar. Außerdem sind beliebig viele Bilder zum Objekt einpflegbar. Die Benutzeroberfläche ist in mehreren Sprachen verfügbar. Das erleichtert Kunden die Vermietung einer Wohnung ungemein.

Das Anlegen eines Immobilienkatalogs geht mit MaklerPlus spielend einfach, egal um welche Objektart es sich handelt. Die Details sind je nach Wunsch abänderbar (z.B. Heizungsart, Baujahr, etc.). Der Makler kann die Reihenfolge der Bilder und die Beschreibungen dazu außerdem festlegen. In einer speziellen Design-Schablone wird es dem Besucher der Website ermöglicht, sich schnell einen Überblick zu verschaffen. Außerdem kann man externe Links zu anderen (Partner-)Seiten einbetten.

Open Source Lösungen für Makler gibt es ja nicht so viele. Deswegen lohnt es sich, bei der Website des Herstellers nachzusehen, um sich das Programm bzw. das Update davon herunter zu laden Eine Wohnung zu vermieten, ist für viele Maklerkunden keine alltägliche Sache, deswegen lohnt es für den Makler bei der Erstellung der Website auf ein seriöses Auftreten zu achten.

Bildbearbeitung mit GIMP

Lange schon nutze ich das Open Source – Programm GIMP, mit dem man Fotos bearbeiten kann. Klar, es verfügt über nicht so viele Tools wie Photoshop, doch gerade für Einsteiger ist es ein super Programm, mit dem man Fotos bearbeiten kann – und das auch noch kostenlos! Laut einem Test von Chip online ist das Programm sogar besser als so manche andere Bildbearbeitungsprogramme, die ca. 50 Euro kosten!

Verwendet habe ich GIMP zuletzt, als ich Ideen für ein neues Cover unserer neuen Band- CD sammelte. Ich bearbeitete ein paar Fotos und schickte das Ergebnis an Webdesign Kassel, die uns mit den Fotos als Basis ein paar Entwürfe erstellen sollten, was das Coverdesign betraf. Ich dachte mir, wenn ich zuerst einmal ein paar Beispielbilder senden würde, könnten sich die Designer vom Webdesign Kassel vielleicht eher vorstellen, in welche stilistische Richtung unser Cover gehen sollte.

So war es dann auch – die Grafiker von Webdesign Kassel leisteten eine tolle Arbeit und überzeugten uns mit ihren Entwürfen! Das Einzige, das wir im Nachhinein noch änderten, war die Schriftart für das neue Bandlogo – weil wir uns als Band noch einmal umentschieden hatten. Alles Andere übernahmen wir jedoch von der Agentur.

Nicht nur für solche Zwecke kann ich jedem nur empfehlen, sich die GIMP Freeware herunterzuladen – GIMP ist wirklich ein gutes Programm, welches man auch in Schulen oder in der Jugendarbeit einsetzen kann. Hier kann man Jugendliche für die Fotografie sowie die Bildbearbeitung interessieren und sie können ihr neues Hobby ausprobieren, ohne, dass die Eltern gleich ein Vermögen für eine teure Kamera oder ein Fotoprogramm ausgeben müssen!

Im Internet gibt es auch einige Tutorials für den Umgang mit GIMP – doch eigentlich erklärt sich das Programm fast von selbst, was auch wieder ein Pluspunkt ist. Auch die Mitarbeiter von Webdesign Kassel bestätigten mir dies und waren erstaunt, was ich mit meinen an sich eher geringen Kenntnissen alles mit Hilfe des Programms aus unseren Bildern heraus geholt hatte – GIMP sei Dank!

CRM Software für die Firma

Sowohl Privatpersonen als auch Großunternehmen haben tagtäglich mit dem Computer zu tun. Jeder weiß, wie ärgerlich es ist, wenn etwas mit den Rechnern nicht stimmt und man das Problem nicht sofort beheben kann. Jeder kann sich wohl vorstellen, welch ernste Konsequenzen es hat, wenn in einem großen Unternehmen etwas schief geht, sei es dass einer der Hauptrechner abstürzt oder dass aufgrund eines Virus das ganze System lahm gelegt wird.

Aus diesem Grund müssen Unternehmen sich noch mehr gegen dies Dinge schützen als Privatmänner. CRM geht dabei einen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung. Hinter dem Begriff CRM versteckt sich eine Software, die für Unternehmen entwickelt wurde, um die Kundenbeziehungen einfacher gestalten zu können. Das Kürzel CRM leitet sich vom englischen Wort Customer ab, was auf im Deutschen mit „der Kunde“ übersetzt werden kann.

Die CRM Software ermöglicht es also ihren Nutzern, die Daten ihrer Kunden sicher zu verwalten und vor allem einfach damit umgehen zu können. So werden beispielsweise Emails automatisch an den ganzen oder an einen Teil des Kundenbestandes geschickt. Auf diese Weise kann Personal gespart werden, da Arbeitsschritt wesentlich einfach und schneller getätigt werden können.

Das Gute an der CRM Software ist, dass die Kundendaten zudem auch sicherer aufbewahrt sind als in anderen Verwaltungssystemen. Wer als Firma noch am zweifeln ist, sich CRM als Software zuzulegen, sollte sich mit einem CRM Experten kurzschließen, da dieser gern die Vorzüge und Möglichkeiten erklärt, die mit dieser Software ermöglicht werden können.

Natürlich ist die Einrichtung von CRM zunächst mit Kosten verbunden. Rechnet man sich jedoch den Kosten-Nutzen-Faktor aus, so wird man schnell erkennen, dass es sich hierbei um eine wertvolle Investition in die Zukunft handelt, von der das Unternehmen mit Sicherheit profitieren wird.